Die meisten von uns gehen wie selbstverständlich davon aus, dass sie mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte ihnen zu Diensten sind. 
Statistisch gesehen nimmt diese Zeitspanne immer mehr ab.
Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass es oft nur wenige Jahre sind, die Sie relativ sorglos mit ihren Haushaltsgeräten verbringen können, bis sie schließlich den Geist aufgeben.

Umso wichtiger ist es, dass Sie das ohnehin schon erhöhte Risiko von Bränden durch sachgemäße Verwendung minimieren.

Damit Sie ruhig schlafen können, haben wir für Sie die zehn wichtigsten Umgangsformen für Elektrogeräte aufgelistet:

FönTipp 1: Deinen defekten Haartrockner sofort entsorgen

Wie oft ist ihnen das schon passiert – Sie wollen sich  für ihr nächstes Date oder die coole Party am Wochenende stylen und ihr Haartrockner knallt ins Waschbecken oder – schlimmer noch – auf den Fliesenboden.
Vor ihrem Auge verborgen entstehen durch solche Stürze feine Haarrisse im Gehäuse oder an den Platinen im Inneren.

Durch die Wucht des Aufpralls können sich die innen gelegenen Bauteile und Heizspiralen verschieben und sich untereinander berühren.
Wenn sich zusätzlich noch eines der Schutzgitter verabschiedet hat, dann hilft nur ein radikaler Schnitt.
Entsorgen Sie das Teil!

Die Gefahr, dass Sie oder einer der anderen Mitbewohner einen Stromschlag erhält oder der Haartrockner mit samt Haarpracht in Flammen aufgeht, ist zu groß.

StromkabelTipp 2: Niemals das Kabel des Wasserkochers flicken

Wer nichts tut, dem passiert auch nichts.
Im Umkehrschluss bedeutet das, dass es immer wieder zu kleineren Missgeschicken kommt.
Ein Klassiker ist das Stromkabel des Wasserkochers auf der glühenden Herdplatte.
(Auch die Stromkabel anderer Küchengeräte können durch Messerschnitte, Hitzeentwicklung und Herdplatten beschädigt werden.)

Wie auch immer – verzichten Sie darauf die betroffenen Kabel selbst zu flicken.
Egal wie gut ihr Isolierband ist, in keinem Fall ist ein geflicktes Kabel geeignet, auf feuchten oder nassen Arbeitsflächen ihre Sicherheit zu garantieren.
Brandgefahr und Stromschlag sind keine Lappalien – es besteht Lebensgefahr.

Wenn Sie dennoch mit einer Reparatur liebäugeln, dann tauschen Sie den kompletten Kabelstrang aus.
Da das Gerät bei der Reparatur geöffnet wird, sollten Sie den Austausch durch einen Fachmann durchführen lassen.
Zudem würde bei Eigenreparatur eine eventuell vorhandene Garantie verfallen.

StaubsaugerTipp 3: Staubsaugerschnur komplett ausziehen

Das Stromkabel des Staubsaugers sollten Sie bei längeren Arbeiten immer komplett herausziehen (bis zur Markierung).
Innerhalb des aufgespulten Kabels staut sich während des Saugens Hitze.
Dadurch werden die Materialien mit der Zeit spröde und können im Ernstfall Brände begünstigen.

Bei der Nutzung einer zusätzlichen Verlängerungsschnur werden Sie im Normalfall das Stromkabel des Saugers erst dann auszuziehen, wenn die Länge der Verlängerungsschnur ausgereizt ist.
Die Zeitspanne bis dahin ist zu lang – das Kabel erwärmt sich und im Sauger entsteht eine  gefährliche Hitze.

Stöpseln Sie den Stecker lieber – wie vom Hersteller vorgesehen – in eine nähere freie Steckdose.

Übrigens: Haben Sie sich schon einmal gefragt, wozu die bunten Markierungen am Stromkabel sind? Sie dienen als Anhaltspunkt, wie weit Sie maximal das Kabel ausziehen sollten, damit auch die „Aufroll“-Funktion erhalten bleibt.

WasserkocherTipp 4: Wasserkocher & Tauchsieder Wasserstand

Wasserkocher und Tauchsieder nur mit ausreichend Flüssigkeit betreiben.

Beide Geräte nur unter Aufsicht nutzen.

Ist kein oder zu wenig Wasser im Wasserkocher, wird er extrem heiß und kann im Falle einer defekten Endabschaltung Brände verursachen.

Tipp 5: Heizdecken & Heizkissen

Heizkissen und -decken sollten Sie nicht ohne Aufsicht betreiben.
In Abwesenheit die Wärmespender ausschalten.
Defekte Geräte oder solche mit defekten Stromkabeln nicht einschalten.

Tipp 6: Heizgeräte & Heizstrahler

Heizgeräte und -strahler sollten Sie nicht in der Nähe von brennbaren Materialien betreiben.
Immer ausreichenden Abstand halten.

Bügeln

 

Tipp 7: Bügeleisen

Bügeleisen nicht auf brennbaren Untergründen absetzen.

Feuerfeste Bezüge verwenden und bei Arbeitsunterbrechung das Bügeleisen ausschalten.

 

 

 

 

 

 

ToasterTipp 8: Toaster nie unbeaufsichtigt lassen

Es ist sehr ärgerlich, wenn ihr geliebtes Frühstückstoast oder selbst zugeschnittene Brotstücke vom glühenden Schlund ihres Toasters komplett verschlungen werden.
Auf gar keinen Fall sollten Sie, während der Toaster noch in Betrieb ist, mit einem Messer oder ähnlichen darin herumstochern.
Die glühenden Drähte wirken wie Schweißdrähte, die sich mit dem kühleren Metall des Messers verschweißen.
Ziehen Sie das Messer heraus, bleibt das halbe Innenleben des Toasters an ihrem Messer hängen.
Zudem besteht die Gefahr, dass Sie einen Stromschlag bekommen.

Benutzen Sie ihren Toaster nur in deiner Anwesenheit. Sollten sich z.B. ungleich geschnittene Graubrot-Scheiben oder Baguettestücke mit rustikaler Kruste darin verkeilen, dann können diese nicht von der Stopp-Automatik des Toasters ausgeworfen werden. Im Ergebnis kann sich die Brotscheibe entzünden und Zimmerbrände verursachen.

bei Gewitter Netzstecker ziehen

 

Tipp 9: Bei Gewitter Netzstecker ziehen

Bei Gewitter sollten Sie  – vor allem in Ihrer Abwesenheit – die Netzstecker ziehen.
Bei Blitzeinschlag entstehen extreme Spannungen, die sich über das komplette elektrische Versorgungssystem in ihrer Wohnung ausbreiten. 
Dabei werden alle Haushaltsgeräte wie z.B. Waschmaschine, Trockner sowie Espressomaschine und Unterhaltungselektronik inkl. Fernseher und Computer beschädigt.

Nicht nur dass ein nahezu unbezahlbarer Schaden entsteht – auch die Versicherungen machen ihnen im Schadensfall das Leben nicht gerade leichter.
Bei Abschluss der Versicherung versprochene Leistungen erfolgen oft nur mit spürbaren Einschränkungen.
Das Nachsehen haben Sie.

Prüfzeichen beachten

 

Tipp 10: Prüfzeichen beachten - Reparaturarbeiten nur durch Fachbetriebe

Beim Erwerb Ihrer Geräte sollten Prüfzeichen wie z.B. VDE, CE, GS und TÜV-Siegel deutlich erkennbar sein.
Alle stromführenden Leitungen, Elektroinstallationen und deren Wartung bzw. Reparaturen sollten Sie nur Fachleuten bzw. Fachbetrieben überlassen.
Der Aufbau elektrischer Stromsysteme, Schalter und empfindlicher Elektronik sind zu komplex, als dass Sie das Risiko eines Brandes durch unqualifizierte Bastelarbeit eingehen solltest.

HINWEIS:

Wo Rauch ist, ist auch Feuer. 
Um Zimmerbrände und anderen Brandschäden vorzubeugen, sollten Sie in allen Räumen Rauchmelder installieren.
Beim Ertönen des akustischen Warnsignals sollten Sie angemessen reagieren, um das Schlimmste zu vermeiden.