Draußen sind es 30° Grad und der Wunsch nach einer Abkühlung steigt. Der Sprung in den Pool wäre jetzt eine willkommene Abwechslung.  Da nicht jeder einen Pool im heimischen Garten stehen hat, begnügt man sich mit einem kalten Getränk aus dem Kühlschrank. Die Flaschen stehen bereits in der Tür. Nur noch die Tür öffnen und dann ist die Abkühlung nicht mehr fern. Doch es knackt bedrohlich und irgendwie schließt die Tür nicht mehr wie gewohnt, was ist passiert?

Diese und andere Defekte können die Funktion innerhalb und außerhalb von Ihrem Kühlschrank enorm beeinträchtigen.

Einige Fehlerquellen sind schnell ausgemacht und „Erste-Hilfe“ kann viel bewirken. Wir gehe hierbei davon aus, dass es sich um ein Kombigerät handelt, also eine Kühl-Gefrier-Kombination.

 

Achtung StromHinweis: Die Reparatur eines Elektro-Gerätes setzt Sachkenntnis voraus. Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen. Bitte kontaktieren Sie einen Fachmann, es sei denn Sie sind zum Einbau von Ersatzteilen berechtigt. Möglicherweise können Garantieansprüche gegen den Hersteller erlöschen, wenn nicht autorisierte Eingriffe am Gerät durchgeführt werden.

Bevor das Gerät untersucht wird, immer den Netzstecker ziehen!!

Fehlerquellen und deren Ursachen

Die Gründe für Defekte oder Ausfälle sind nicht immer schwerwiegend. Wenn der Kühlschrank z.B. nicht mehr richtig kühlt, kann ein defektes Thermostat dahinter stecken.

Wir haben einige gängige Defekte aufgelistet und erklären Ihnen was man dagegen unternehmen kann.

 

Zu den bekannten Defekten gehören: 

 

Der Kühlschrank kühlt dauerhaft oder überhaupt nicht mehr

Fehlerbeschreibung laut Kunden:

– in meinem Kühlschrank gefriert alles, obwohl der Regler auf 1 steht
– mein Kühlschrank wird nicht mehr richtig kalt

 

Mögliche Ursache:

Das Thermostat ist defekt.

Das Thermostat misst die Temperatur an der Kühlplatte und reguliert die Temperatur im Kühlschrank. Das am Thermostat anliegende Kapillarrohr enthält eine leicht verdampfbare Flüssigkeit. Abhängig von der Temperatur dehnt sich das Gas im geschlossenem System aus, oder nicht. Der dabei entstehende Druck wirkt auf eine Membran am Ende des Kapillarrohrs ein. Die gewünschte Temperatur im Kühlschrank lässt sich über einen Drehknopf regulieren. Hierbei wird der Abstand zwischen der Membran und dem Schalter eingestellt.
Mit der Zeit können in diesem empfindlichem System Fehler auftreten, die zu der o.g. Fehlerbeschreibung führen.

 

Fehlerbehebung:

Thermostat tauschen

 

Bsp.:  Ranco Thermostat K57L2621 / K59H2800

Ranco Thermostat K59L2621 (555030021)

 

Im Kühlschrank sammeln sich Tropfen und Pfützen

Nässe im Kühlschrank ist bis zu einem gewissen Grad ganz normal. Feuchtigkeit ist aber auch eine Quelle für Schimmelbildung und erhöhte Keimbelastung – auf die Dauer schadet das Ihrem Kühlschrank, Ihren Lebensmitteln und vor allem Ihrer Gesundheit.

 

Ursachen

Flasche mit Kondenswasser

Bei Wasser im Kühlschrank handelt es sich um harmloses Kondenswasser, welches dann entsteht, wenn sich warme Luft abkühlt. 

Dies geschieht z.B. bei jedem  Öffnen der Türe. Warme Luft gelangt ins Innere und die in ihr enthaltene Feuchtigkeit wird beim Auftreffen auf kalte Oberflächen und Materialien zu Wasser.

 

Beispiel: Sie nehmen eine Flasche Mineralwasser aus dem Kühlschrank und stellen diese auf den Tisch, das Glas wird nach einiger Zeit von außen nass. Die warme Luft in der Küche trifft auf die kalte Oberfläche und es bildet sich Kondenswasser.

Der selbe Effekt ist zu beobachten, wenn Sie frisch eingekaufte Lebensmittel in den Kühlschrank stellen. Die Vorräte besitzen bei der Einlagerung Zimmertemperatur. Durch sie wird zunächst die Luft im Kühlschrank erwärmt, bis sie dann schließlich auf Kühlschranktemperatur heruntergekühlt wird. An allen Flächen im Kühlschrank entsteht dadurch Kondenswasser.

Da sich dieser Vorgang nicht unterbinden lässt, haben die Hersteller in ihre Kühlgeräte Vorrichtungen und Ableitsysteme eingebaut, die einen kontrollierten Abfluss des Wassers gewährleisten.

Kondenswasser entsteht grundsätzlich zuerst an den kältesten Stellen. Iin Ihrem Kühlschrank ist dies die Rückwand des Kühlschranks. Aus dem Grund befindet sich an der Rückwand eine Ablaufschiene, die in der Mitte eine Vertiefung bzw. eine Öffnung hat, an der sich das überschüssige Kondenswasser sammelt und abfließt.

 

Komforteinbußen

Entsteht in Ihrem Kühlschrank zu viel Wasser, dann ist das integrierte Drainagesystem nicht mehr in der Lage das Wasser auf dem vorgesehenen Weg aus dem Kühlschrank herauszuleiten.

In der Folge entstehen Pfützen und Wasserlachen, die im schlimmsten Fall, entlang der Küchenfront auf den Boden tropfen.

Gleichzeitig wird durch einen ungeregelten Wasserablauf die Eisbildung im und unterhalb des Gefrierfachs begünstigt. 

Erste Hilfe

Eine Ursache dafür, dass Ihr Kühlschrank leckt kann ein verstopfter Abfluss sein. Wasser staut sich in der Ableitschiene auf der Rückseite des Kühlschranks und fließt an der Rückwand entlang bis in den unteren Bereich bzw. bis an die untere Kühlschrankkante und schließlich auf den Küchenboden.

Um dieses unschöne Szenario zu unterbinden gehen Sie folgendermaßen vor:

                    1. Taue Sie den Kühlschrank ab und reinige ihn inklusive des Gefrierfachs gründlich.
                    2. Beachten Sie besonders die Ablaufschiene auf der Rückwand. Ablagerungen, Kalkanhaftungen und  Verstopfungen der Abflussöffnung müssen komplett entfernt werden um einen reibungslose Wasserabführung zu unterstützen.
                    3. Säubern Sie die Dichtungen. Nur wenn die Dichtungen frei von Schmutz sind, können sie Ihre Lebensmittel wirksam von der warmen Außenluft isolieren.

Tipp: Sollte sich bereits Schimmel gebildet haben, können Sie neben den gängigen Desinfektionsreinigern auch zu Essig greifen. Wasser und Essig reinigen auf schonende, umweltfreundliche Art alle Innenflächen Ihres Kühlschranks und verhindern nachhaltig die erneute Keim- und Schimmelbildung.

 

4. Bei Bedarf alte, ausgeleierte, brüchige und spröde Türdichtungen gegen neue ersetzen.

 

Generelle Regelungen

                  1. Öffnen Sie die Kühlschranktüre nur so kurz wie möglich. Steht die Türe zu lange offen, entsteht schneller neues Kondenswasser.
                  2. Keine heißen oder warme Speisen in den Kühlschrank räumen.  Reste vom Mittagstisch erst vollkommen auskühlen lassen. Jedwede Beeinträchtigung des Kühlklimas im inneren durch warme Lebensmittel oder Getränke vermeiden.
                  3. Nach Möglichkeit sollten Sie für Ihren Kühlschrank ein kühles Plätzchen in deiner Küche reservieren. Ein Platz an der Sonne oder ein heißer Heizkörper sind für Ihren Kühler eher suboptimal.
                  4. Wärme emittierende Geräte, wie Backofen, Herd und Mini-Grill sind in der Nähe Ihres Kühlschranks kontraproduktiv. Wärme veranlasst Ihren Kühlschrank zu mehr Leistung und beschert Ihnen eine erhöhte Stromrechnung.
                  5. Lebensmittel und alles andere im Kühlschrank sollten stets  einen kleinen Abstand von einander haben. Zu dicht bei einander Gelagertes verhindert die nötige Luftzirkulation im Innenraum.
                  6. Kühlschranktemperatur richtig einstellen:  Als Richtwert für eine ausreichende Kühlwirkung sind etwa 7° C  in der Mitte des Kühlschranks erforderlich. Alles,was darüber liegt, begünstigt die Kondenswasserbildung.

Mit einem handelsüblichen Thermometer können Sie schnell feststellen, ob Sie die richtige Einstellung gewählt hast. Nutzen Sie bei der Prüfung immer den  mittleren Einlegeboden. In der Nähe zum Gefrierfach und in den unteren Gemüsefächern befinden  sich andere Temperaturzonen, die das Ergebnis verfälschen.

Die Tür schließt nicht mehr richtig bzw. hängt schief

Oftmals ist man enttäuscht, wenn gerade bei Markenprodukten, nach wenigen Jahren die Türscharniere defekt sind. Jedoch macht man sich oft keine Gedanken, was so ein Scharnier zu leisten hat.

Die Werbung will uns weiß machen, dass wir unbedingt ein Gerät mit „25 x A+++“ haben müssen (Achtung, übertrieben, aber gefühlt ist es doch so). Die Hersteller werben mit einer hohen Energieeffizienz. Aber wie kommt diese zustande?

 

Schwere Kühlschranktüren

Heutzutage sind die Türen stark isoliert, was einiges an Gewicht mit sich bringt. Zudem ermöglichen moderne Designs wie Edelstahltüren oder Holzverkleidungen einen optische Genuss, erschwert aber durch das zusätzliche Gewicht die Arbeit der Scharniere.

 

Tür auf… Tür zu…

Morgens der erste Kaffee kurz nach dem Aufstehen, mit einem Schluck Milch verfeinern. Tür auf… Tür zu…

Die Butter für den Kuchen aus dem Kühlschrank holen und den Rest wieder hinein packen. Tür auf… Tür zu…

Nach dem Einkaufen mit den Kindern im Pinguin-Schritt zum Kühlschrank watscheln und den kalten Schokoriegel genießen. Tür auf… Tür zu… usw.

Wenn man Kinder hat, dann wird sicher der ein oder andere bestätigen, dass die Tür noch viel öfter benutzt wird.

Kinder „hängen“ auch gerne an der Tür, weil sie noch zu klein sind um diese richtig zu öffnen – auch als Erwachsener neigt man in manchen Situationen dazu, sich am Griff ein wenig hochzuziehen, sei es, weil man an das obere Fach nicht richtig rankommt oder man aus der Hocke aufstehen muss.

 

Ablagefächer innerhalb der Tür

Wie bereits oben erwähnt, lagern gerade in den Sommermonaten große 1,5 Liter Flaschen in der Tür. Dazu kommt der Liter Milch ggf. Säfte und Grillsoßen. Butter und Eier sind verhältnismäßig leicht, aber in der Gesamtmasse zählt jedes Gramm. Wenn man alles zusammenrechnet kommen einige Kilos an Gewicht zusammen die eine Tür bzw. die Scharnieren tragen müssen.

Trotzdem stellt man sich die Frage: Warum gehen die Scharniere kaputt?

 

Federn in den Scharnieren

Damit die Kühlschranktür wie von Zauberhand sich fast automatisch schließt, sind in den Türscharnieren Federn eingebaut. Genau diese Federn bilden die „Schwachstelle“, denn wenn eine Feder bricht, kann im schlimmsten Fall der ganze Mechanismus blockieren und die Tür lässt sich nicht mehr schließen.

 

Das richtige Scharnier finden

Auch wenn Türscharniere sich sehr ähnlich sind, so gibt es leider keine universellen Scharniere.  Hier sollte man tatsächlich in den dafür vorgesehenen Datenbanken mittels der Gerätedaten nachschauen, welche Scharniere passend für das eigene Gerät sind.

Natürlich unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach den richtigen Scharnieren um Fehlkäufe zu vermeiden. Wir benötigen dafür die Gerätedaten vom Kühlschrank.

Wo Sie diese finden, erfahren Sie hier: Typenschild Kühlschrank

 

Hettich 3362 ist nicht gleich Hettich 3362

Die Firma Hettich stellt viele verschiedene Scharniere her. Man ist natürlich dazu geneigt zu glauben, dass die Bezeichnung 3360 oder 3362 (Beispiele) nur auf ein bestimmtes Scharnier hindeutet. Doch weit gefehlt. Hierbei handelt es sich um interne Bezeichnungen die auf mehreren Scharnieren zu finden sind und daher kein Indikator für das passende Scharnier sind.

 

Bsp.: Bauknecht / Whirlpool 481241719342 und AEG 221120103/ 9 - beide Hettich 3363 Bauknecht / Whirlpool 481241719342 und AEG 221120103/ 9 - beide Hettich 3363

 

Scharnier wechseln

Das Wechseln von Scharnieren im Kühlschrank ist vergleichsweise einfach. In der Regel benötigt man einen handelsüblichen Torx-Schraubendreher, neue Scharniere und jede Menge Hände, die einen unterstützen, die Tür beim Austausch in der richtigen Position zu halten.

 

Immer beide Scharniere tauschen

Um Zeit und Nerven zu sparen, sollte man grundsätzliche alle Scharniere tauschen. Auch wenn nur eins defekt ist.  Zwei Hauptgründe sprechen dafür:

                    1. Das noch intakte Scharnier hat die gleiche Belastung erfahren wie das Defekte. Es ist nur eine Frage der Zeit (die i.d.R. sehr kurz ist), bis auch dieses Scharnier kaputt geht.
                    2. Die alten noch intakten Scharniere sind in der Regel ausgeleiert und hängen ein wenig. Das neue Scharnier ist zu 100% gerade und straff. Dieses Ungleichgewicht führt dazu, dass das neue Scharnier die meiste Arbeit leisten muss, indem es die Tür gerade hält. Die Enttäuschung ist dann besonders groß, wenn nach wenigen Monaten das neue Scharnier bereits wieder defekt ist.  (Randbemerkung: Dies ist kein Gewährleistungsfall, weil es kein Materialfehler ist, sondern Verschleiß.)

Kann man dem Verschleiß / Defekt vorbeugen?

Nein, leider nicht. So wie die Gelenke und Knochen im Alter nachlassen, so verschleißen leider auch die Scharniere. Eine Gewichtserleichterung kann unter Umständen die Lebensdauer verlängern, aber aufzuhalten ist der Verschleiß nicht, es sei denn Sie wollen Ihre Kühlschranktür nicht mehr öffnen.