1. Die Teppich-Methode

Wer einen Teppich hat, der hat großes Glück. Solange es keine großen Dinge sind, einfach den Teppich anheben und den Schmutz buchstäblich unter den Teppich kehren.

2. Perfektes Versteck – der Weihnachtsbaum

Jetzt liegt alles unterm Teppich, aber der Teppich hat einen Kaffee-Fleck? Versuch den Weihnachtsbaum oder eine Vase darauf zu stellen. Sieht dann sowieso keiner.

3. Dreckige Wäsche

Die Wäsche in die Trommel schmeißen (muss sowieso gewaschen werden), und schwups, ist sie aus dem Blickfeld.

4. Kunstschnee – sieht besser aus als Staub

Ein Blick auf das Regal – ohje, das hätte eigentlich auch geputzt werden müssen. Verteile Kunstschnee oder Watte auf dem Regal. Sieht aus wie Schnee und was gibt es schöneres als weiße Weihnachten?

5. Raumspray

Nicht nur unangenehme Gerüche im Bad lassen sich damit beheben. Ein paar Sprüher hier und da – und zack, haben die Gäste das Gefühl, es wäre frisch geputzt. Vorausgesetzt, du benutzt keinen Zitronen-Duft. Der erinnert doch stark an Toiletten-Reiniger.

 

 

Wir wünschen viel Spaß beim „Putzen“.